Eclipse für die PHP-Entwicklung

Eigentlich mache ich ja nicht mehr viel in PHP. Aber ab und an braucht man halt doch ne gescheite Entwicklungsumgebung. Nachdem mir Axel mal die Vorteile von Eclipse aufgezeigt hat, hatte ich verschiedene Versuche damit gemacht, war aber nie so recht zufrieden. Bis ich eines Tages auf Aptana gestoßen bin. Da war nun alles, was ich gebraucht habe, in einer einfach installierbaren Lösung.

Zwischenzeitlich hat Aptana leider PHP den Rücken gekehrt. So heißt es in den Release-Notes:

Aptana PHP is no longer included in Aptana Studio 2.0, and only PDT will be supported going forward. Developers who wish to continue using Aptana PHP should continue using Studio 1.5.x.

Das PHP-Magazin schrieb dazu, dass Aptana Eclipse PHP empfiehlt. Also, Zeit, Eclipse PDT anzuschauen.

Die PDT-HomepageAuf der Eclipse PDT-Seite findet sich ein freundlicher “Download”-Kopf, der zu verschiedenen Download-Alternativen führt. Für mich ist das derzeit die “All-In-One Windows 32 Bit” mit derzeitigem Releasestand 2.1 SR1. Man erhält ein ZIP-Archiv, nach dem Auspacken ist Eclipse bereits bereit für den Start.

Nach dem Wegklicken des Willkommen-Bildschirm kann man beginnen, Eclipse zu nutzen – oder aber für die eigenen Zwecke mittels Plugins anpassen.

Ich liste mal die Plugins auf, die ich verwende:

Aptana

Ja, kein Witz…. Die FTP-Unterstützung von Aptana ist einfach klasse. Unter http://www.aptana.org/studio/plugin findet man eine Anleitung, Aptana in Eclipse zu integrieren. (Wer mag, kann auch noch den PHP-Editor von der Update-Site http://update.aptana.com/install/php/ nutzen…)

Subversion

Gleich zwei Plugins buhlen um die Gunst von svn-Anwendern, nämlich Subversive und Subclipse. Google findet unendliche Forenbeiträge, Blogpostings usw, die die beiden gegenüberstellen, die meisten datieren allerdings bereits länger zurück. Offenbar tun beide das, was sie sollen. Ich habe mich für Subclipse entschieden.

Smarty

Auf dieser Seite befindet sich der "Smarty Editor".  Es genügt, die passende *.jar-Datei herunterzuladen und ins Verzeichnis "plugins" der Eclipse-Installation zu kopieren. Nach einem Neustart von Eclipse ist das Plugin aktiv. *.tpl-Dateien (die Standardendung von Smarty) werden per Doppelklick sofort mit dem Smarty-Editor geöffnet, HTML-Dateien allerdigs immer noch mit dem HTML-Editor. Dieses Verhalten kann in den Einstellungen unter General > Editors > File Associations angepasst werden, wo für ".htm" und ".html" jeweils der Smarty-Editor hinzugefügt und als Default deklariert werden sollte.

gettext

Um die Gettext-Dateien bearbeiten zu können, habe ich noch gted installiert. Leider zeigt der mir weder die Strings noch die Übersetzungen an, sondern lediglich leere Tabellen. Schade, einen anderen gettext-Editor als Eclipse-Plugin scheint es nicht zu geben.

Eine Antwort auf „Eclipse für die PHP-Entwicklung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.